Page Info:
Built By: Super User
Category:
Published: 30 November -0001
Last Updated: 14 August 2019
Created: 08 September 2017
Hits: 473

kopietz gesetzliche unfallversicherung

Gesetzliche Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung der Berufsgenossenschaften ist die Haftpflichtversicherung der Arbeitgeber. Als Unternehmer sind Sie grundsätzlich versicherungspflichtig. Sind Sie dies im Einzelfall nicht, ist eine freiwillige Versicherung zu empfehlen. Die Berechnung der Beitragshöhe hängt davon ab, ob Sie pflicht- oder freiwilligversichert sind.


Welchen Zweck hat die gesetzliche Unfallversicherung?

Die gesetzliche Unfallversicherung ist eine Haftpflichtversicherung der Arbeitgeber. Sie soll nach Eintritt eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit den Verletzten, seine Angehörigen und seine Hinterbliebenen entschädigen. Diese Entschädigung erfolgt mit dem Ziel

a) der Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit,
b) der Arbeits- und Berufsförderung und
c) der Erleichterung von Verletzungsfolgen.

Entschädigt wird in Form von Sach- und Geldleistungen. Beispiele für Leistungen sind die Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen, die Zahlung von Verletztengeld, Übergangsgeld, Renten, Beihilfen und Abfindungen. Der Versicherungsschutz gilt für die Folgen eines Arbeitsunfalls, einer Berufskrankheit sowie für Unfälle auf dem direkten Weg von und zur Arbeit.

Rechtsgrundlage der gesetzlichen Unfallversicherung ist seit dem 1. Januar 1997 das 7. Buch des Sozialgesetzbuches (SGB VII). Vorher galt die Reichsversicherungsordnung (RVO).

Sie haben eine Frage zur gesetzlichen Unfallversicherung?

Kontaktieren Sie mich jetzt und vereinbaren Sie noch heute einen persönlichen Gesprächstermin

Kontaktieren Sie uns

Senden Sie uns jetzt Ihre persönliche Anfrage

  • Eschbach 4
    56323 Waldesch
  • +(49)26 28 / 33 40
  • +(49)26 28 / 36 59
  • m.kopietz@rentenberatung-kopietz.de